Wir sind das Team Cassapeia und nehmen am Wettbewerb "First Lego League", kurz FLL teil.

Grundlage von FLL ist ein Roboter-Wettbewerb mit Spass-Charakter, bei dem Kinder und Jugendliche mit Hilfe eines Roboters eine knifflige "Mission" zu erfüllen haben. Die Kinder und Jugendlichen forschen innerhalb eines Teams zu einem vorgegebenen Thema, planen, programmieren und testen einen vollautomatischen Roboter, um eine Mission zu meistern. Die FLL Teams erfahren dabei alle Stufen einer echten Produktentwicklung. Das beinhaltet den Start mit einem Problem, verbunden mit ungenügend Ressourcen und ungenügend Zeit. Die FLL Teams wissen zudem nicht, wie ihre Konkurrenten in den Wettbewerb starten. FLL ist in jeder Hinsicht ein Mikroskosmos einer realen Firma.

Weitere Informationen über den Ablauf des Wettbewerbs und die FLL weltweit gibt es auf www.first-lego-league.org

(Quelle: http://www.first-lego-league.org/de/allgemeines/was-ist-fll.html)

 

Diese Seite haben wir im Rahmen unseres Forschungsauftrags der Saison 2014/2015 WorldClass begonnen. Dabei geht es um folgendes:

Wie sieht die Zukunft des Lernens aus? FIRST® LEGO® League Teams werden es kennenlernen. Im Wettbewerb 2014 FLL World ClassSM können die Teilnehmer Ideen entwerfen, wie sich Schülerinnen und Schüler im 21. Jahrhundert Wissen und Fähigkeiten aneignen. Die Teams können dadurch Erwachsenen Wege aufzeigen, wie Kinder lernen wollen und können. Macht euch bereit für das Klassenzimmer der Zukunft – die FLL World ClassSM! FLL ermöglicht es Kindern und Jugendlichen, sich die Denkweisen von Ingenieuren und Wissenschaftlern zu erschließen. Im FLL Wettbewerb FLL World ClassSM bauen, testen und programmieren Kinder und Jugendliche autonome Roboter mit LEGO Mindstorms®, um vorgegebene Aufgaben in einem Robot-Game zu lösen. Zusätzlich untersuchen und lösen sie ein reales Forschungsproblem und erlernen weitreichende soziale Kompetenzen. (Quelle: http://www.first-lego-league.org/de/2014.html)

In der Saison 2015/2016 Trash Treck geht es um Ideen rund um Recycling. Der neue Forschungsauftrag lautet: findet eine Lösung, wie weniger Abfall produziert werden kann, oder einen innovativeren Weg mit Abfall umzugehen.

Im Rahmen der neuen Forschungsaufgabe haben wir diese Seite fortgeführt und weitere Informationen ergänzt.

News

Kann die Natur Plastik zersetzen?

Wer kennt das Bild nicht: eine Wiese im Wald, ein Strand, ein Berggipfel, wunderschön gelegen mit herrlicher Aussicht: nur überall liegt Müll herum, vorallem Plastik.

 

Wesentlicher Grund dafür ist, dass Plastik nicht oder nur sehr langsam von der Natur wieder abgebaut wird. Im günstigsten Fall wird es in kleine Teilchen zerrieben. Selbst nach mehreren hundert Jahren wird Plastikmüll - wenn einmal achtlos weggeworfen - an dieser Stelle liegen.

Bereits 2011 hat ein Forschungsteam eine Entdeckung veröffentlicht, die hier Hoffnung auf eine Verbesserung aufkommen lässt: es wurde ein Pliz gefunden, der zumindest eine Sorte Plastik, Polyurethane, frisst und damit abbaut. Der Artikel der Dschungelpilz, der Plastik frisst, erschienen im Blog des Forschungs-Instituts Frauenhofer-Gesellschaft berichtet darüber und nennt die ursprüngliche Quelle in einer Fachzeitschrift.

Vor wenigen Tagen wurde nun eine weitere Veröffentlichung bekannt: ein japanisches Forschungsteam hat ein Bakterium mit dem wissenschaftlichen Namen Ideonelle sakaiensis endeckt, das sich gerne und hauptsächlich von PET, einer weiteren weit verbreiteten Plastik-Sorte ernährt. (Darüber hat das ZEITmagazin im Artikel Lieblingsessen Plastik am 11.03.2016 berichtet).

Bis zu einer technischen Nutzung zum Abbau von Plastik-Müll ist noch ein weiter Weg. Nun scheint aber ein Weg offen, wie die Menschheit in Zukunft das Problem Plastikmüll in den Griff bekommen kann.

 

 

Umwelttipp

WLAN-Router nachts ausschalten!

WLAN-Router verbrauchen im angeschalteten Zustand Strom. Wenn nachts kein Internet genutzt wird, ist es gut, sie dann auszuschalten. Wenn man weniger Strom benötigt, spart man zudem Geld!

Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com