Die Herstellung eines T-shirts verbraucht 2700 l Wasser!

Die meisten Klamotten bestehen aus Baumwolle oder Kunstfasern. Um bei uns Klamotten billig verkaufen zu können, bauen die Hersteller deshalb Baumwolle auf riesigen umweltschädlichen Plantagen an oder riskieren Tankerunglücke beim Transport von Erdöl, einem wichtigen Bestandteil von Klamotten aus Kunstfasern. Bei der Weiterverarbeitung der Klamotten arbeiten Menschen, manchmal sogar Kinder, unter schlechten Arbeitsbedingungen für wenig Geld und setzen sich dabei giftigen Chemikalien aus, die auch die Umwelt verschmutzen.

Um das zu verhindern ist es wichtig, nur die Klamotten zu kaufen, die man wirklich braucht. Eine gute Möglichkeit ist es, sich in einem Jahr vorzunehmen keine neuen Klamotten zu kaufen und dem Vorbild der Berlinerin Joice Növius zu folgen.

Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com