Nach EU Recht besteht für industriell gefärbte Ostereier im Gegensatz zu frischen Eiern keine Kennzeichnungspflicht, d.h. es muss auf der Verpackung nicht angegeben werden, ob die Eier von Hühnern aus Bodenhaltung, Freilandhaltung, biologischer Bewirtschaftung oder gar aus Käfighaltung stammen.

Aus Respekt vor der Natur sollten Hühner nicht in Legebatterien eingesperrt leben müssen!

Will man also sicher stellen, dass die Hühner, deren Eier ihr esst, nicht aus Käfighaltung stammen, dann empfiehlt es sich, die Eier frisch zu kaufen und selbst zu färben.

Färbt man Eier selbst, so kann man diese auch umweltfreundlich mit natürlichen Farben gestalten.

 Industriell gefärbte Ostereier

Industriell gefärbte Ostereier (Foto: Indeedous / Wikimedia Commons)

 

Zum Seitenanfang
JSN Blank template designed by JoomlaShine.com